MEIN ANGEBOT

„Eine Pause vom echten Leben“ – das sollte eine Therapiesitzung für meine KlientInnen sein.
Dazu braucht es einen geschützten Rahmen. Mit dem nötigen Abstand wird es möglich, neue Sichtweisen zu gewinnen. Die Erzählungen und Gedanken meiner KlientInnen werden von mir nicht bewertet, ich versuche aber, mögliche alternative Denkweisen anzubieten. In dem Raum, den wir gemeinsam aufbauen, achte ich darauf, Sicherheit und Struktur zu geben. So soll es möglich sein, neue Erfahrungen über sich selbst zu sammeln.



praxis


Zum Ablauf

In einem Erstgespräch haben Sie die Möglichkeit, mich kennen zu lernen und sich einen Eindruck über meine Arbeitsweise verschaffen. Wir versuchen, Klarheit zu bekommen, was Ihre Therapieziele sind und wie ich Sie bestmöglich unterstützen kann.

Wenn wir uns für eine gemeinsame Arbeit entscheiden, vereinbaren wir regelmäßige Sitzungen und legen die Sitzungsfrequenz gemeinsam fest. Auch ich bin der Meinung: Eine Psychotherapie dauert im Idealfall so kurz wie möglich und so lange wie nötig. Je nach Fragestellung und Ihrer persönlichen Verfassung wird das unterschiedlich lange sein. Daher werden wir regelmäßig Zwischenbilanz zu ziehen, um sicherzustellen, dass der Therapieprozess für Sie hilfreich und nützlich ist.

Als Psychotherapeutin unterliege ich gemäß des Psychotherapiegesetzes (BGBl.Nr. 361/1990 ST0151) der Schweigepflicht - sowohl über den Inhalt als auch über die Inanspruchnahme der Psychotherapie.

Sollte es für die Therapie notwendig und nützlich sein, arbeite ich gerne mit anderen Berufsgruppen (z.B. mit ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen) zusammen, selbstverständlich nach Einholung Ihres Einverständnisses.
 

Honorar

Einzeltherapieà 50 min90,–(Sozial/StudentInnentarife nach Rücksprache)
Paartherapieà 90 min160,–
Familientherapieà 90 min160,–

Ich bitte Sie, das Honorar am Ende der Stunde bar zu begleichen.

Die Rückvergütung eines Teilbetrages des Honorars über die Krankenkasse ist möglich.
In den meisten Fällen können die Therapiekosten auch im Rahmen des Steuerausgleichs als "außerordentliche Belastung" geltend gemacht werden.